Abendmahlstisch für die evangelisch-reformierte Gemeinde Blumenthal

Einzel- / Teamprojekte
Aufgabe in dem Kurzprojekt ist es, einen Abendmahlstisch für die evangelisch-reformierte Kirche in Bremen-Blumentahl zu entwerfen und als Beitrag für den Wettbewerb aufzubreiten.

Briefing
Das im Jahr 1879 errichtete Kirchengebäude in der Landrat-Christians-Straße in Bremen-Blumenthal gehört zur evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Bremen-Blumenthal. Zu ihr gehören zurzeit 1650 Gemeindeglieder. Um die große Kirche vielfältiger nutzen und an die Bedürfnisse einer kleiner werdenden Kirchengemeinde anpassen zu können, entschieden sich die Gremien der Kirchengemeinde, den in den 1960er-Jahren errichteten Abendmahlstisch aus Sandsteinblöcken zu entfernen. >>

Hintergrund
Das Abendmahl wurde in der frühen Christenheit als Tischgemeinschaft gefeiert, so wie Jesus es mit den Jüngern getan hat. Benutzt wurde dazu eine „Trapeza“ ein einfacher Tisch. Erst im 3 Jahrhundert kam die Lehre auf, bei der Kommunion würde das „Opfer“ Christi wiederholt. Dazu brauchte man einen besonders geweihten „Altar“, wie schon andere Opferreligionen einschließlich des Judentums ihn kannten. Erst in den 1980er wurde die heute übliche Form der Feier, bei der die Teilnehmenden im Chorraum um den Tisch herum sitzen, weider eingeführt. Damit setzte sich die reformierte Auffassung des Abendmahls als Tischgemeinschaft mit Christus sichtbar durch. >>

Termine
Ortstermin: 22. April 2015, 15.00 Uhr, vor der Kirche
Abgabe: Bis zum 15. Juni 2015 (Datum des Poststempels oder der E-Mail)

Auftraggeber_in: Evangelisch-reformierte Gemeinde Blumenthal
Dozent_innen: Bettina Catler-Pelz und Andreas Kramer